LCR Messgerät

Mit einem LCR Messgerät kann man die Impedanzen, also die komplexen Widerstände, von Zweipolen bestimmen. LCR Messgeräte messen Strom, Spannung und Phasenverschiebung und errechnen daraus die gesuchten LCR Größen, die in allen möglichen Formen dargestellt werden können (z.B. Z, R und X, Seriell-Ersatzschaltbild Ls und Rs oder Parallelersatzschaltbild Lp und Rp usw.). Es gibt Hand-LCR-Messgeräte, die in der Regel einfach zu bedienen sind und es gibt Tisch- und Labor-LCR-Messgeräte in verschiedenen Größen von 1 kHz bis 100 MHz und darüber hinaus.

Woran erkenne ich das richtige LCR Messgerät?

Neben den zu bestimmenden LCR Messgerät ST2829CMessbereichen ist in jedem Fall der Frequenzbereich zu bestimmen, der maßgeblich den Preis der Geräte beeinflusst. In der Regel sollte man seine Prüflinge mit der Frequenz messen, mit der diese später auch betrieben werden. Darüber hinaus haben LCR Messgeräte oft sehr hilfreiche Funktionen, wie z.B. die Komparatorfunktion oder die List-Sweep-Funktion. Im Komparator-Modus können sie Schwellwerte für die Prüflinge eingeben und das Messgerät wertet automatisch in „GUT“ bzw. „SCHLECHT“ aus. Die List-Sweep-Function bietet die Möglichkeit, einen Prüfling automatisch mit verschiedenen Frequenzen zu prüfen, ähnlich eines Impedance Analyzers.
Alles in allem eignet sich ein LCR Messgerät dazu, unter verschiedenen Testfrequenzen direkte und präzise Messungen von Induktoren, Kondensatoren und Widerständen vorzunehmen. Dabei kann der Testbereich sowohl manuell als auch automatisch ausgewählt werden. Das LCR Messgerät kann auch voll automatisch betrieben werden, z.B. über die Schnittstellen RS-232, USB, LAN oder Handler. Mit einer Control Software kann entsprechend protokolliert werden.

« Zurück