ST9000er | Start- und Stopprampe verändern

Die Start- und Stopprampe können bei einem ST9000er getrennt von einander eingestellt werden. Eine höhere Anlaufzeit reduziert den Einschaltstrom und kann den Umrichter vor ungewolltem Abschalten schützen. Eine höhere Stopprampe gibt dem Umrichter mehr Zeit um die Last zu bremsen und kann somit vor Überspannungen im Zwischenkreis schützen. Bei kleinen und leichten Lasten kann hingegen die Rampe verringert werden, damit ein schnelles Hochfahren und Bremsen gegeben ist.

F0.13 = 20s (Startrampe von 0 auf F0.19 in 20s)
F0.14 = 20s (Stopprampe von F0.19 auf 0 in 20s)

Die Start- und Stopprampe wird normalerweise in Bezug auf die Maximalfrequenz gewählt. Dies ergibt dann eine feste Geschwindigkeit, in der sich die Frequenz ändert (Hz/s), welche dann für jeden Brems- bzw. Beschleunigungsvorgang verwendet wird. Bei einer geringeren Frequenz als der Maximalfrequenz verkürzt sich daher der Beschleunigungs-/Bremsvorgang um das Verhältnis aus tatsächlicher und Maximalfrequenz.

Ist dies nicht gewünscht, kann der Umrichter auch so parametriert werden, daß die Beschleunigungs- und Bremsrampenzeiten sich immer auf die eingestellte Frequenz beziehen und daher nicht die Frequenzänderungsgeschwindigkeit, sondern die benötigte Zeit konstant ist, egal wie klein oder groß der Frequenzsprung ist:

F0.16 = 1 Rampenzeiten beziehen sich auf die Zielfrequenz

Tags: